Der homöopatisch tätige Arzt Wilhelm Heinrich Schüßler war der „Erfinder der Schüßler Salze“.
Statt der vielen unterschiedlichen Homöopathika war für ihn eine sehr geringe Anzahl von homöopatischen Grundstoffen- die späteren Schüßler Salze- für seine Therapie ausreichend.
Er ging davon aus, dass viele krankhafte Prozesse ihren Ursprung in einem gestörten Mineralhaushalt haben. Große Bedeutung hatte für ihn das Fehlen von Mineralien.

Meine persönliche Einschätzung:
Schüßler – Salze sind ein wichtiger Bestnadteil in der homöopathischen Therapie. Bei  kinesiologischen Testungen finde ich allerdings,  dass die Schüßler Salze alleine für eine Homöopathische Behandlung nicht immer ausreichend sind.

Bild: smuki, Bigstock

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen